Damit Sie auch auf komplexe Fragen Antworten finden

Eine Person wurde entlassen und meldet sich für den Bezug von Sozialhilfe an. Sie
ist vom Arzt arbeitsunfähig geschrieben und hat keine Einkünfte. Sind nicht an erster Stelle noch Unfallversicherung oder Krankentaggeldversicherung leistungspflichtig, um die finanzielle Existenzgrundlage zu sichern? Sollte die Klientin zusätzlich bei der Invalidenversicherung zur Abklärung ihrer beruflichen Eingliederungsfähigkeit angemeldet werden? Und in welchem Zeitpunkt ist eine Anmeldung bei der Arbeitslosenversicherung angezeigt?

 

Wir unterstützen Mitarbeitende von Sozialämtern und Sozialdiensten bei der Sicherung der finanziellen Existenzgrundlage ihrer Klienten und bei der Durchsetzung des Subsidiaritätsprinzips.

 

Individuelle Fachberatungen sind unsere Stärke – bei Bedarf auch schnell und unkompliziert über die Hotline. Ihre fachlichen Kompetenzen können Sie darüber hinaus in praxisorientierten Schulungen vertiefen und erweitern. Bei Bedarf übernehmen wir die rechtliche Vertretung einer betroffenen Person. Wir sorgen dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen den Organen der Sozialhilfe und den Sozialversicherungen reibungslos klappt und die versicherten Leistungen auch in komplexen Situationen lückenlos erbracht werden.

 

Mit unserer Hilfe können Sozialdienste und Beratungsstellen ihre Fachlichkeit ausbauen und optimal wahrnehmen – eine Zusammenarbeit mit der FaSo zahlt sich auch in finanzieller Hinsicht aus.

Testimonial

«Die FaSo ist sehr nahe bei den Sozial-

regionen und erbringt Dienstleistungen,

welche eine konsequentere Bewirtschaf-

tung der Subsidiarität der Sozialhilfe

ermöglichen. Marianne Bürgi verfügt über

praxisnahes Spezialwissen, das in der

Zusammenarbeit mit Sozialversicherern

entscheidende Vorteile bringt. Dies vor

allem auch im Sinne der knappen Mittel

im Bereich der öffentlichen Sozialhilfe.»

Kurt Boner, Leiter Soziale Dienste

Oberer Leberberg, Grenchen

Testimonial